Die fünfte Welle mit BEN dem roten Himmelswanderer eröffnet uns die Kraft des Raumes in der Zeit vom 03. – 15.09.2019. In ihr liegen zwei Portaltage, am 08.09. und am 14.09.2019. Der zweite Portaltag fällt mit einem Vollmond in den Fischen zusammen und verstärkt deren Energien noch.

Mit BEN geht es um Themen wie Ausdehnung, Erforschen, Transzendenz, Zeit-Raum-Reisende, neue Richtungen, erweiterte Wirklichkeiten und eine Brücke zu den Sternen.

Die Schleier zwischen den Welten und Dimensionen sind in der Zeit dieser Welle besonders dünn. Dies ermöglicht uns mit unserem Bewusstsein sehr viel leichter Zugang zu höheren Dimensionen und anderen Sternensystemen zu bekommen. Dadurch kann sich unser Bewusstsein und unsere bisherige Perspektive darauf, was Realität ist, stark erweitern.

Wir erwachen auch in anderen Anteilen unserer Selbst, denn wir sind mulitdimensionale Wesen. Besonders Sternen-Geborene können noch tiefer mit ihrem Sternen-Selbst in Berührung kommen bzw. sich dieses noch tiefer in ihr menschliches Selbst integrieren. Dies hilft ihnen dabei ihre selbstgewählte Aufgabe hier auf Erden wieder zu erinnern.

BEN lädt uns dazu ein Sicht- und Denkweisen, die uns bisher stark begrenzt haben, zu erweitern und uns für neue Wahrheiten und Realitäten zu öffnen. Diese gilt es dann in das menschliche Selbst zu integrieren, um uns als Mensch über das Bisherige hinaus auszudehnen und zu erkennen, dass sehr viel mehr sind, als wir bisher dachten.

Verborgene Talente und Gaben können sich zeigen oder verstärken, besonders solche, die mit Hellsicht und Medialität zu tun haben. Unsere Sinne erweitern sich! Der Kontakt zur geistigen Welt kann vertieft werden, zu den Engeln und unseren Sternen-Geschwistern.

Die geistige Welt bittet uns, uns in dieser Zeit weiter zu öffnen und besonders auf unsere Träume zu achten, in denen wir möglicherweise wichtige Führung erhalten oder aber einen Eindruck von unseren nächtlichen Reisen und Aktivitäten, wenn wir mit unserem Astralkörper durch die Dimensionen oder zu den Sternen reisen oder uns unsere multidimensionalen Anteile leichter bewusst sind.

Wir sollten gut auf unsere Erdung achten und auch darauf, dass wir uns den Raum und die Zeit geben, Dinge zu integrieren und uns auszuruhen. Lichtkörperprozesse sind möglich, da durch die dünnen Schleier zwischen den Dimensionen hohe Lichtschwingungen von unserem Körper aufgenommen werden und wir tiefer mit unserem Göttlichen Selbst verschmelzen.

Der Portaltag am 08.09. wird von ETZNAB dem weißen Spiegel bestimmt und ist ein Tor zu tiefer Selbst-Erkenntnis und Selbst-Befreiung. Besonders an diesem Tag sind Kontakte zur geistigen Welt und die Erweiterung unserer Medialität möglich. Wir können uns auf neue und erweiterte Art als Teil des Ganzen (Einheit) und als göttliches Wesen in einer menschlichen Verkörperung erfahren. Wir identifizieren uns weniger mit unserem Körper und erkennen ihn jedoch als wertvolles Vehikel, welches uns erst diese Erfahrungen ermöglicht.

Der Portaltag am 14.09. fällt mit einem Vollmond in den Fischen zusammen und verstärkt seine Kraft noch. Während bereits ETZNAB dazu einlädt sich selbst zu befreien, so lädt uns auch dieser Vollmond dazu ein alles loszulassen, was wir nicht sind und uns nicht länger dient. Auf der anderen Seite ist an diesem Tag KAN der gelbe Same mit der Kraft des Erblühens aktiv und möchte uns zu etwas Neuem hinführen.

Talente und Gaben möchte in eine Form gebracht werden und ihr Potential in unserer menschlichen Wirklichkeit entfalten. Der Vollmond mit KAN wirkt wie eine Initiation, die jedoch erst einmal im Innen stattfindet. Dieser Prozess kann sich wie ein Geburt anfühlen und wir können uns in dieser Zeit sehr emotional und sensitiv fühlen.

Die geistige Welt bittet uns dies zu erlauben und zu erkennen, dass wir uns durch diese emotionalen Prozesse noch tiefer kennen lernen und entwickeln können. Unsere Emotionen helfen uns ebenfalls dabei unser Bewusstsein zu erweitern und unsere medialen Fähigkeiten zu erforschen und auszudehnen.

Da unser menschliches Selbst immer auch all diese Bewusstseinserweiterungen und energetischen Anpassungen integrieren muss, ist es in dieser Zeit besonders wichtig, dass wir sehr liebevoll und achtsam mit uns umgehen und uns auch wirklich den Raum und die Zeit schenken, die wir dazu brauchen. Wir sollten also unsere Bedürfnisse achten, vor allem jene nach Stille und Ruhe!

© Antje Lindenblatt 2019

Texte dürfen nur unter Angabe der genauen Quelle weiter veröffentlicht werden.

.